Gesundheit

 

 

Heilpflanzenlexikon

Gesundheitscheck

 

 

6-Elemente-Lehre

Themenkatalog

 

Heilpflanzenlexikon von A-Z

Arnika bei Quetschungen, Verstauchungen  und  MuskelschmerzenHauswurz bei Hauterkrankungen, Wunden, Verbrennungen und FurunkelnGänseblume bei Atemwegserkrankungen, Menstruationsbeschwerden und Leberleiden.Klette bei Hauterkrankungen, Magenleiden und HaarausfallNieswurzPfingstrose bei Darmkrämpfen.

Heilpflanzen - Suche mit Indikationsdatenbank:

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

 

 

Heilpflanzen und Heilkräuter: Index: “V”

Veilchen

Vogelknöterich

Vogelbeere

 

Hinweise     Hilfe     Heilpflanzen - Index

Welcher Diättyp sind Sie?
Die Antwort liefert Ihnen der kurze Test bei
Diät.com - das Diätportal.

Anzeige



Anzeige


 

Heilpflanze: Vogelknöterich

Vogelknöterich bei Rheuma, Blasenerkrankungen, Nierenerkrankungen, Tuberkulose, Durchfall, Ruhr, Bandwurm und Hämorroiden.

Familie: Knöterichgewächse ( Polygonaceae )

Bezeichnung: Der Vogelknöterich  lat. Poly- gonum aviculare ist auch als Saukraut, Säuwase, Tennengras, Wegkraut, Weggras  und Unvertritt bekannt.

Beschreibung: Die einjährige Pflanze wird bis zu 50 cm hoch und besitzt lanzettartige Blätter.   Die Blüten bilden 2 bis 5 blütige Trugdolden. Der Fruchtknoten bildet eine dreikantige Nuß.

Verbreitung: Der Vogelknöterich ist bis auf einige wenige Gebiete auf der ganzen Erde anzutreffen. Er gedeiht auf Äckern, Wiesen und Unkrautfluren.

Inhaltsstoffe: Die Pflanze enthält Steroid- saponine, Vitamin A, Flavonoide, Kiselsäure  und Gerbstoff.

Medizinische Wirkung: Die Heilpflanze wird bei Rheuma, Blasenerkrankungen, Nieren- erkrankungen, Tuberkulose, Durchfall, Ruhr, Bandwurm und Hämorroiden eingesetzt.

Warnung: Die Pflanze darf nicht zur Selbst- terapie verwendet werden. Die Sproßteile und Früchte sind sehr giftig!



 




 

 

 

 

 

 

fitnesskatalog.de