Gesundheit

 

 

Heilpflanzenlexikon

Gesundheitscheck

 

 

6-Elemente-Lehre

Themenkatalog

 

Heilpflanzenlexikon von A-Z

Arnika bei Quetschungen, Verstauchungen  und  MuskelschmerzenHauswurz bei Hauterkrankungen, Wunden, Verbrennungen und FurunkelnGänseblume bei Atemwegserkrankungen, Menstruationsbeschwerden und Leberleiden.Klette bei Hauterkrankungen, Magenleiden und HaarausfallNieswurzPfingstrose bei Darmkrämpfen.

Heilpflanzen - Suche mit Indikationsdatenbank:

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

 

 

Heilpflanzen und Heilkräuter: Index: “G”

Gänseblume

Ginkgo

Gefleckter Schierling

Gundermann

Weißer Germer

 

Hinweise     Hilfe     Heilpflanzen - Index

Welcher Diättyp sind Sie?
Die Antwort liefert Ihnen der kurze Test bei
Diät.com - das Diätportal.

Anzeige



Anzeige


 

Heilpflanze: Gefleckter Schierling

Familie: Doldengewächse (Apiaceae)

Bezeichnung: Der gefleckte Schierling lat. (Conium maculatum) wird auch Dallkrut, Stinkkraut, Scharnpiepen und Mitscherling ge- nannt.

gefleckter Schierling

Beschreibung: Die bis zu 2 m hohe zwei- jährige Pflanze besitzt einen weit verzweigten rot gefleckten Stengel mit mehrfach gefie- derten, schlaffen Blättern. Die Blütendolden sind weiß, die Früchte besitzen wellige Rippen.

Verbreitung: Der gefleckte Schierling wächst in ganz Europa, in den gemäßigten Gebieten Asiens und Nordamerikas. Man findet ihn an Wegen, Feldern und Brachland.

Inhaltsstoffe: Die Pflanze enthält Alkaloide (Coniin) und ätherisches Öl. Vorsicht: Coniin ist hoch giftig!

Medizinische Wirkung: In äußerst kleinen Mengen wirken die Extrakte aus dem Schierling beruhigend und schmerzlindernd. In höheren Dosen führt der Extrakt zu Lähmungen und Tod. Wegen seiner Giftigkeit und der  geringen therapeutischen Wirkung wird der Schierling    heute kaum noch verwendet.

Warnung: Diese hoch giftige Pflanze darf unter gar keinen Umständen zur Selbsttherapie verwendet werden!



 




 

 

 

 

 

 

fitnesskatalog.de