Naturkosmetik

 

 

Wirkstoffe

6Elemente/Kosmetik

 

 

Selber machen

Aloe Vera

 

Naturkosmetik /Selber machen

 

Selbstherstellung von Naturkosmetik

 

 

Zusatzstoffe

Herstellungsverfahren

 

 

Pflanzen-Auszüge

Kosmetik - Rezepte

 



Anzeige


 

Pflanzenauszüge:

Ölauszüge:

Neben Olivenöl und Distelöl ist auch Weizenkeimöl für Pflanzenauszüge bestens geeignet.                Auszüge können sowohl aus getrockneten als auch aus frischen Pflanzenteilen hergestellt werden. Allerdings besteht bei Auszügen aus frischen Pflanzenteilen die Gefahr, das durch das in den Pflanzen enthaltene Wasser Schimmel entsteht.  Die Herstellung von Ölauszügen ist denkbar einfach. Man zerkleinert die getrockneten Pflanzenteile und füllt diese in eine Flasche und gießt z.B. Weizen- keimöl darüber (pro 100g getrocknete Pflanzenteile 1L Öl). Achten Sie darauf, das alle Pflanzenteile gut mit Öl bedeckt sind. Es sollte so wenigwie möglich Luft in der Flasche sein, da das Öl in Verbindung mit Sauerstoff zum Ranzigwerden neigt.                   Die Flasche sollte gut verschlossen an einem warmen Ort ca. 3 Wochen gelagert werden. Alle 2 Tage sollte der Auszug geschüttelt werden.     Nach ca. 3 Wochen filtert man den Anzatz durch einen Kaffefilter und füllt diesen wieder in eine Flasche ab. Die Lagerung sollte an einem licht- geschüzten kühlen Ort erfolgen. Der Ölauszug kann zur Weiterverarbeitung für Cremes, Salben und Lotionen verwendet werden.        

Alkoholische Auszüge:

Alkoholische Pflanzenauszüge eignen sich vorallem für Gesichtswasser, Rasierwasser und Reinigungs- lotionen.                                                        Die Herstellung erfolgt in ähnlicher Weise wie bei dem oben beschriebenen Ölauszug.                     Die fein zerhackten Pflanzenteile werden in einer Flasche mit 70% Weingeist übergossen. (pro 100g Pflanzenteile ca. 1L 70% Weingeist). Dann die Flasche verschließen und an einem kühlen dunklen Ort aufbewaren. (ca. alle 3 Tage gut schütteln). Nach ca. 3 Wochen kann der Auszuggefiltert und in eine dunkle Flasche (Lichtschutz) abgefüllt werden. Der alkoholische Auszug hat den Vorteil, das sich keine Bakterien und Pilze bilden können.

Wäßrige Auszüge:

Wäßrige Auszüge sind in der Regel zum sofortigen Verbrauch bestimmt. Eine Ausnahme bilden Duft- wasser aus Blütenblättern.                               Um einen wäßrigen Auszug herzustellen gießt man kochendes Wasser (destiliertes Wasser) über Blütenblätter und läßt diesen Ansatz ca. 10-12 Stunden gut abgedeckt ziehen. Dann filtert man den Ansatz un füllt ihn randvoll in eine Flasche ab. Bei kühler Lagerung kann ein Duftwasser einige Monate verwendet werden.



Anzeige


 

 

 

 

 

 

fitnesskatalog.de