Gesundheit

 

 

Heilpflanzenlexikon

Gesundheitscheck

 

 

6-Elemente-Lehre

Themenkatalog

 

Heilpflanzenlexikon von A-Z

Arnika bei Quetschungen, Verstauchungen  und  MuskelschmerzenHauswurz bei Hauterkrankungen, Wunden, Verbrennungen und FurunkelnGänseblume bei Atemwegserkrankungen, Menstruationsbeschwerden und Leberleiden.Klette bei Hauterkrankungen, Magenleiden und HaarausfallNieswurzPfingstrose bei Darmkrämpfen.

Heilpflanzen - Suche mit Indikationsdatenbank:

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

 

 

Heilpflanzen und Heilkräuter: Index: “P”

Petersilie

Pfingstrose

Pfefferminze

 

Hinweise     Hilfe     Heilpflanzen - Index

Welcher Diättyp sind Sie?
Die Antwort liefert Ihnen der kurze Test bei
Diät.com - das Diätportal.

Anzeige



Anzeige


 

Heilpflanze: Pfefferminze

Pfefferminze bei Verdauungsproblemen wie Koliken, Bläh- ungen, Gastritis und Durchfall.

Familie: Labiatae / Lamiaceae

Bezeichnung: Pfefferminze - lat.  Mentha piperita wird im Volksmund auch Mutterkraut und Katzenkraut genannt.

Beschreibung: Die einjährige aromatische Heil und Gewürzpflanze wird bis zu 80 cm hoch. Die grünen Blätter sind gezähnt. Der Stengel hat eine vierkantige Form. Die Blüten erscheinen in einem zarten lila und stehen in Scheinähren.

Verbreitung: Pfefferminze findet man in Europa, Nord und Südamerika und in Asien.

Inhaltsstoffe: Die Pflanze enthält Triterpene,  ätherisches Öl,  Flavonoide, Phenolcarbon- säuren, Gerbstoff und Bitterstoffe.

Medizinische Wirkung: Pfefferminze wird bei Verdauungsproblemen wie Koliken, Bläh- ungen, Gastritis und Durchfall eingesetzt. Des weiteren wird die Heilpflanze auch bei Appetitlosigkeit verwendet. Auch als Schmerz- mittel findet die Pflanze Anwendung. Das verdünnte Öl hat des- infizierende Wirkung.

Warnung: Bei Überdosierung kann es zu Entzündungen im Verdauungstrakt kommen.



 




 

 

 

 

 

 

fitnesskatalog.de