Gesundheit

 

 

Heilpflanzenlexikon

Gesundheitscheck

 

 

6-Elemente-Lehre

Themenkatalog

 

Heilpflanzenlexikon von A-Z

Arnika bei Quetschungen, Verstauchungen  und  MuskelschmerzenHauswurz bei Hauterkrankungen, Wunden, Verbrennungen und FurunkelnGänseblume bei Atemwegserkrankungen, Menstruationsbeschwerden und Leberleiden.Klette bei Hauterkrankungen, Magenleiden und HaarausfallNieswurzPfingstrose bei Darmkrämpfen.

Heilpflanzen - Suche mit Indikationsdatenbank:

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

 

 

Heilpflanzen und Heilkräuter: Index: “N”

Natternkopf

Nieswurz

Hinweise     Hilfe     Heilpflanzen - Index

Welcher Diättyp sind Sie?
Die Antwort liefert Ihnen der kurze Test bei
Diät.com - das Diätportal.

Anzeige



Anzeige


 

Heilpflanze: Natternkopf

Natternkopf bei Atemwegserkrankungen wie Husten.

Familie: Boraginaceae

Bezeichnung: Der Natternkopf  (Echium vulgare) erhielt seinen Namen wegen seiner angeblich vorbeugenden und heilenden Wirkung bei Schlangenbissen.

Beschreibung: Die zweijährige Pflanze wird bis zu 1m hoch und ist stark behaart. Die Blätter sind borstig und länglich.   Die blauvioletten Blüten stehen in dichten pyramidenförmigen Blüten- ständen.

Verbreitung: Der Natternkopf ist in Europa beheimatet und wächst auf Ödland, an Straßen- rändern, im Tiefland und in Küstengebieten.

Inhaltsstoffe: Die Pflanze enthält Pyrrolizid- alkaloide, Allantoin, Alkannine und Schleim- stoffe.

Medizinische Wirkung: Der Natternkopf  wirkt bei innerlicher Anwendung harn-und schweiß treibend. Die in der Pflanze enthaltenen Alkannine wirken antimikrobiell, daß Allantoin fördert die Wundheilung. Der Natternkopf wird bei Atemwegserkrankungen wie Husten eingesetzt. Äußerlich wird er bei Furunkel und Karbunkel verwendet.

Warnung: Wegen der lebertoxischen Pyrrolizid- alkaloide ist von einer innerlichen Anwendung abzuraten.



 




 

 

 

 

 

 

fitnesskatalog.de