A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

 

 

Heilpflanzen und Heilkräuter: Index: “K”

Kamille

Klatschmohn

Kapuzinerkresse

Klette

Kerbel

Königskerze

Hinweise     Hilfe      Heilpflanzen - Index

Heilpflanze: Kamille

Kamille bei Darmgeschwüren, Verdauungsproblemen, Blähungen, Schmerzen, Azidität, Gastritis, Koliken, Hiatushernie, Reizdarm, bei der Crohn- Krankheit, Allergien, Heuschnupfen und Asthma

Familie: Korbblütengewächse ( Compositae )

Bezeichnung: Die echte Kamille ( Chamomilla recutita ) wird im Volksmund auch Apfelkraut, Kamelle, Moderkrut, Haugenblum und Kühmelle genannt.

Beschreibung: Die Pflanze wird bis zu 55 cm hoch und besitzt einen weit verzweigten Stengel. Am Ende des Stengels sitzen die goldgelben Scheibenblüten die von einem Kranz weißer Zungenblüten umgeben werden.

Verbreitung: Die echte Kamille ist in ganz Europa und den gemäßigten Zonen Kleinasiens, Indiens und des Iran verbreitet. Die Pflanze wächst auf Wiesen, Äckern und Brachen.

Inhaltsstoffe: Die Pflanze enthält ätherisches Öl, Cumarine, Gerbstoffe, Anthemissäure und Flavonoide.

Medizinische Wirkung: Die echte Kamille wirkt antiallergen, entzündungshemmend, krampflösend, als Relaxans und blähungs- treibend. Sie wird auch bei Darmgeschwüren, Verdauungsproblemen, Blähungen, Schmerzen, Azidität, Gastritis, Koliken, Hiatushernie, Reiz- darm, bei der Crohn- Krankheit, Allergien, Heuschnupfen und Asthma verwendet.

Anmerkung: Es sind keine Nebenwirkungen durch die  Verwendung der echten Kamille bekannt.

Heilkräuter - Rezepttip

Anwendung in der Phytotherapie: Kamille- Tee wird bei   Magengeschwüren, Kolik, Rheuma, Nieren und Blasen- schmerzen und  Magen-Darmbeschwerden verwendet. Inhalation ist bei Erkältung und Nebenhölen- entzündung angezeigt. Bei Hämorrhoiden helfen Sitzbäder. Umschläge werden bei Entzündungen ange- wendet.

Sammelgut: Blütenköpfe ohne Stiele;  Zeit: Juni - Juli.

Teeherstellung: 1,5g getrocknete Blüten auf 1 Tasse kochendes Wasser geben und kurz ziehen lassen. Dosierung: Bis  zu 4 Tassen täglich.

Bäder: 100g Blüten mit 1l Wasser als Aufguß zubereiten, absieben und dem Bad zusetzen.

Welcher Diättyp sind Sie?
Die Antwort liefert Ihnen der kurze Test bei
Diät.com - das Diätportal.

Anzeige



Anzeige


 

Heilpflanzen - Suche mit Indikationsdatenbank:

Heilpflanzenlexikon von A-Z

Arnika bei Quetschungen, Verstauchungen  und  MuskelschmerzenHauswurz bei Hauterkrankungen, Wunden, Verbrennungen und FurunkelnGänseblume bei Atemwegserkrankungen, Menstruationsbeschwerden und Leberleiden.Klette bei Hauterkrankungen, Magenleiden und HaarausfallNieswurzPfingstrose bei Darmkrämpfen.



 




 

 

 

 

 

 

 

fitnesskatalog.de